RadtourenRadtouren AlpenregionRadtouren in Deutschland

Via Claudia Augusta Tag 2

Hoch oben

Tag 2 auf der Via Claudia Augusta 57km 705hm Biberwier – Landeck

Nach einem reichhaltigen Frühstück geht es wieder auf die Räder, zuerst ging es bergab und dann (gefühlt) nur noch bergauf. Am Anfang geht es durch ein Skigebiet und immer parallel zur Fernpassstraße aber soweit entfernt dass man von der Straße nicht viel mitbekommt. Als der Finale-Anstieg beginnt setze ich mich wieder an die Spitze der Gruppe, gefolgt von Karl. Ich fahr gerne am Berg als erster, so kann ich mein Tempo fahren und muss nicht den anderen ausweichen oder überholen. Der Anstieg für Fahrradfahrer zum Fernpass ist komplett auf groben und sehr schlecht zu fahrendem Schotter, ich muss oft die Spur/Seite wechseln.

An einem steilen Stück hör ich von hinten jemanden angefahren kommen und denke: was ist in Karl gefahren, Energie-Schub oder was? Nein zwei Mountainbikerinnen kommen von hinten angeflogen, unglaublich wie sie mit ihren Motor -MTB´s den Schotterweg hochschießen.

Oben am Fahrradfahrer-Fernpass ist erst einmal Fotosession, alle sind stolz wieder eine Herausforderung der Via Claudia gemeistert zu haben und der Ausblick hier ist einmalig.

Nachdem wir die Fernpassstraße überquert haben, geht es auf der historischen Römer-Route nur noch bergab. An einer Stelle kann man sehen wie die Räder der Fuhrwerke Rillen in den Felsen geschliffen haben. Als ich 2003 mit dem MTB diese Strecke gefahren bin haben wir uns einen Spaß daraus gemacht, so schnell wie möglich unten anzukommen. Heute geht es langsam und mit vielen Fotopausen bergab, wie schön die Ausblicke hier sind.

Nach 27 Kilometer kommen wir zu Happi’s Hütte ein sehr schöner Ort zum Einkehren, nur heute nicht, leider geschlossen. Also fahren wir weiter nach Tarrenz und Imst bis wir an eine Autobahnraststätte kamen und im Hotel Trofana Tyrol einkehren konnten, irgendwie lustig mit dem Fahrrad durch den Hintereingang zur Autobahnraststätte, die Speisen waren ok. Weiter ging es immer am Inn entlang, mal rechts mal links. In Landeck angekommen ging es noch einmal eine steile Rampe hoch und dann war das Ziel erreicht das Hotel Gasthof Greif.

Leider musste ich am ersten Tag schon feststellen dass meine Akkus fürs Navi den Dienst verweigerten bzw. nur für wenige Stunden verrichten wollten, schön das es Mitradler gibt die einem aushelfen noch schöner das ich in Landeck neue kaufen konnte.

Nach dem sehr guten Abendessen sind wir noch eine Runde durch den Ort gegangen und dann wurde es Zeit an der Matratze zu horchen.

 

Biberwier – Landeck 57km 705hm
GPX-Track zum Download hier–>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.