Italien Sommer 2019 Tag 8

Tag 8 10.06.2019 Gabicce Monte – Martinsicuro – Capitignano, 276 km

Es sollte weiter gehen, obwohl wir keinen rechten Plan hatten fuhren wir erst einmal die Küste der Adria entlang. Eine Überlegung war bis zum Castel del Monte (Weltkulturerbe) zu fahren aber die Adria ist so gar nicht unser Geschmack, Sonnenschirm an Sonnenschirm, Liege an Liege, nein, so kann man uns nicht begeistern. Also versorgten wir uns in Martinsicuro beim Coop -Supermarkt mit allen was nötig war und machten uns auf die Reise nach Capitignano zum Lake Campostosto . Der Weg führte uns durch die Abruzzen, unsere Begeisterung für die Natur zeigte mir mal wieder, dass wir Natur-Menschen sind und keine Stadt-Menschen, hier zwischen den Bergen fühlen wir uns wohl. Der Anblicke von grasenden Kühen, Pferden oder Schäfern die mit ihren Herden durchs Land ziehen (wir sehen zum ersten mal Herdenschutzhunde die uns sehr beeindrucken) dies Augenblicke machen für uns das Reisen zu einem besonderen Erlebnis.

So geht es nach Capitignano wo uns das Navi durch Straßen lotsen möchte die für Paul nicht befahrbar sind, beim zweiten Versuch die Straße zu fahren hält uns ein netter Italiener an und erklärt uns mit Händen und Füßen das es einen geeigneteren Weg gibt, Dank an ihn, so kommen wir dann doch zum Campingplatz Agricampeggio Carditoan am Stausee Campotosto. Wir können uns einen Stellplatz aussuchen und so nehmen wir einen mit Seeblick. Beim Einchecken werde ich gefragt ob wir auch Essen wollen, da ich im I-Netz gelesen habe das man dies unbedingt genießen sollte bestellte ich einen Tisch für uns drei.

Hier kocht Chef und Chefin noch selbst, wobei der Chef im Restaurant am offenen Kamin steht und Brot für das Ciabatta zubereitet und später auch das Fleisch zum Hauptgang. Ein schöner Abend in den Abruzzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Anfang