Roudtrip in Portugal – Winter 2018/19 Tag 8

31.12.2018

Jetzt galt es den Strand der in allen Portugal-Blocks als so toll beschrieben wird zu erkunden. Von oben ging es zunächst auf Holzwegen runter an den Strand, der wirklich sehr weitläufig ist und auch sehr lang. Durch einen Felsentor kann man noch weiter Richtung Norden laufen, wir machten uns aber wieder auf den Rückweg.

Wieder am WoMo angekommen ging es weiter an der Küste entlang, mehrere Stops an Aussichtspunkten nutzten wir um Fotos zu schiessen, die Küste in diesem Teil von Portugal ist aber auch einfach beeindruckend.

Der Weg führte uns zu einem großen Surfer-Strand, dem Praia do Amado mit Surfschule hier war es uns aber zu voll und auf Google-Maps war kurz dahinter ein weiterer Strand zu sehen, hier wollten wir hin.

Eine 5 km lange Schotter- Anfahrt lies auf Einsamkeit hoffen, kurz vor unserem Ziel lies mich eine extrem steile, geschätzt mehr als 12%ige Abfahrt kurz über die Sinnhaftigkeit unseres Vorhabens zweifeln.

Unten angekommen trafen wir auf ein deutsches Pärchen die hier eine Nacht verbracht hatten. Mit ihrem ehemaligen Rettungswagen sollte es jetzt bergan gehen, er hatte wohl die gleichen Bedenken wie ich ob es wohl berghoch klappen würde, da wir von ihnen nichts mehr gehört haben hat es wohl funktioniert und so werden wir morgen auch wieder hochkommen.

Gut das ich meine Bedenken verwarf, als wir am Strand eintrafen glaubte ich mich in der „Blauen Lagune“ wieder zu finden, so einen schönen Strand hatten wir auf unserer ganzen Fahrt noch nicht gesehen und jetzt werden wir hier übernachten, einfach grandios!!

Den Rest des Silvester-Tages verbrachten wir damit aufs Wasser zu starren und den Möwen beim Fischen zu zu sehen, sie lassen sich aus großer Höhe wie ein Turmspringer ins Wasser fallen und fischen so ihre Nahrung, ein beeindruckendes Schauspiel.

<– zurück  | weiter –>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Anfang